Winter 2010 in Walkendorf

Erntefest 2012 in Walkendorf


Blickt man zurück, ist es sehr lange her, dass es in Walkendorf ein Erntefest gab. Der DC Walkendorf e.V. hatte sich in diesem Jahr überlegt eines zu organisieren. In den eigenen Reihen wurden Stimmen laut, ob dies nicht eine Nummer zu groß wäre für die paar Mitglieder in unserem Verein. Doch die Mehrheit stimmte zu und so wurde geplant. Wie in anderen Dörfern sollten unsere Dorfeingänge auch mit Strohpuppen geschmückt werden. Hierbei entstand zwischen den beiden Dörfern Dalwitz und Walkendorf ein regelrechter Wettbewerb. Während die Dalwitzer viel später ihre Strohballen bekamen, begannen sie sofort zu schmücken und in Walkendorf passierte nichts. Na ja, Villa Riba (Villa Dalwitz) feiert halt schon und Villa Bacho (Villa Walkendorf) muss immer noch putzen. Aber dann gab es jeden Tag eine Neuerung an den Strohpuppen, damit die schönste in dem Ort steht wo man wohnt.
Am 29.09.2012 war es dann soweit. Der Festumzug starte in Dalwitz mit einer Dorfrundfahrt und kam anschließend bis zum Festplatz am Dorfanger in Walkendorf. Jeder gemeindesansässige Bauer hatte eine Maschine zu Verfügung gestellt und liebevoll schmücken lassen. Der Reitverein "Trebetal" e.V. stellt uns einen Kremser für die Kinder der Kita "Grünschnabel" zu Verfügung, auf dem auch unser Dorfmusiker Herr Rehm mit seinen Akkordeon Platz nahm. Natürlich durften die Westernreiter auf ihren Criollos nicht fehlen. Zusätzlich hatten sich einige Einwohner von Dalwitz viel Mühe mit ihren Traktoren gegeben und reihten sich ein. Den Abschluss bildete unser gerade in Dienst gestelltes Feuerwehrauto. Ein tolles Bild! Dafür ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden.
In Walkendorf angekommen, wurde die Erntekrone unter den Klängen der Jagdhornbläser, einer Gruppe, die noch nicht sehr lange unter Anleitung von Gabriel Rodenberg ein neues Hobby entdeckt hat, ins Festzelt getragen.
Henrik Jager eröffnete als Vereinsvorsitzender das Fest und es begann ein buntes Programm. Als erstes begrüßten wir ein paar Kids der Kita. Sie spielten uns die Geschichte der großen Rübe sehr anschaulich vor. "Als Zugabe singen wir noch was mit Englisch, " verkündete uns dann der kleine Max Rohde. Anschließend fanden sich die etwas größeren Kinder der evangelischen Schule Walkendorf mit ihrem Programm bei uns ein. Der Mitmachzirkus Renz aus Lühburg begeisterte unsere großen und kleinen Gäste mit seinem Programm. Mit Spannung von vielen Walkendorfern und ihren Gästen erwartet, kam das Duo Bouquet mit Madeleine Hensel und Wolfgang Engler auf unsere Bühne. Madeleine ist eine ehemalige Walkendorferin. Sie sang in der damaligen Walkendorfer Band mit und ist daher vielen Älteren noch aus jungen Jahren bekannt. Anschließend spielte Ralf Engler vom Musikexpress mit einem befreundeten Gitarristen zum Tanz auf. Während viele dem Programm lauschten, lief außerhalb des Festzeltes ein buntes Treiben auf der Hüpfburg, bei Pfeil und Bogen, bei Hau den Lukas sowie beim Bullriding. Schade, dass der aufkommende Regen so manchem Spaß ein schnelles Ende bereitete. Trotzdem wurden die Sieger gekrönt und bekamen ihre Preise. Auch die von uns gesuchte längste Zucchini und die schwerste Kartoffel wurden gefunden. Die längste Zucchini stammte aus dem Garten der Familie Gabelmann mit 76 cm und wurde anscheinend gut bewacht von Bodo, dem Hofhund. Die schwerste Kartoffel mit 633 Gramm hatte Thomas Möller geerntet und mitgebracht. Durch den Abend begleitete uns dann der Musikexpress mit Disco- und Tanzmusik, die durch das nächtliche Walkendorf schallte.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Vereinsmitglieder, die wie schon so oft Hand in Hand ganz nach unserem Motto "Wir für uns", für uns alle in dieser Gemeinde, fast schon professionell zusammen gearbeitet haben. Dank an die Jungs der Freiwilligen Feuerwehr Dalwitz für die Aufbauhilfen, an Frau Dobbertin für die schöne Erntekrone, an alle fleißigen Kuchenbäcker des Dorfes, an Herrn Rehm für die musikalische Begleitung des Umzuges, an die evangelische Schule Walkendorf für ihr Programm, an die Kids der Kita "Grünschnabel". Danke Jule für die tollen Kostüme dafür. Wir möchten uns ebenfalls für die finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde Walkendorf, das Hofrestaurant Remise, das Gut Walkendorf, die Firma von Wendorff KG, die LMB GmbH Fürstenhof, Heino Graf von Bassewitz und die Raiffeisenbank Malchin e.G. bedanken, ohne deren Sponsoring so ein Tag kaum möglich wäre.
Nicht vergessen aber möchte ich Kerstin und Jan Kerbstatt, Katrin Stammann und Dirk Schwarz. Danke für eure tollen Ideen und eure Hilfe.

Für den DC Walkendorf e.V.

Manuela Behring

Parkfest 2014

Sommerfest in Walkendorf
Ganzjährig ist eines unserer Anliegen, das Parkgelände unseres Vereins in Walkendorf zu pflegen und in einem einladenden Zustand zu halten. Es ist schön zu sehen, dass das Gelände rund um den Teich mit seinen Sitzgelegenheiten immer wieder Einwohner und Gäste zum Verweilen veranlasst. Und mit unserem Floß haben nicht nur Kinder ihren Spaß.
Am 16.08.2014 fand unser diesjähriges Sommerfest traditionell im Vereinspark statt. Auch in diesem Jahr ist es uns gelungen, zum Sommerfest ein wunderschönes Ambiente zu schaffen.
Zu Kaffee und Kuchen füllte sich das Festzelt. Musikalisch begleiteten uns die DJs MV Lighthouse aus Rostock mit passender Musik zu jeder Tageszeit. Unsere kleinen Gäste amüsierten sich auf dem Floß und der Hüpfburg, die dann auch den ganzen Nachmittag voll ausgelastet waren. Um 15.30 Uhr war es endlich so weit: Gundi alias Helga Hahnemann trat auf. Sie brachte die Stimmung zum Kochen. Mit ihren Späßen verschonte sie kaum einen Gast, wobei ihre Zuneigung dem männlichen Geschlecht galt. Für die Lieder fand sie große Unterstützung bei den textsicheren Walkendorfern. Herzliches Lachen, zum Teil auch mit Tränen, zeigte uns, dass der Nachmittag viel Spaß bereitet hat.
Wenn auch der abendliche Tanz recht zögerlich begann, wurde die Stimmung gut. Ob bei Helene Fischer, One Republic oder AC/DC - jeder kam auf seine Kosten. Und wie immer endete die Nacht für einige zu früh. Aber alles Schöne hat einmal ein Ende.
Wenn wir innerhalb des Vereins auch nur auf 12 aktive Mitglieder zurückgreifen können, so wissen wir, dass es in unserer Gemeinde fleißige Helfer gibt, auf die wir uns immer verlassen können. So seien an dieser Stelle die vielen Kuchenbäcker genannt, die jedes Jahr wieder für ein leckeres Buffet sorgen, aber auch Edwin Ott, der uns seit Jahren bei unseren Aktivitäten unterstützt. Ohne euch würden wir es nicht schaffen!
Herzlichsten Dank!