1216 bis 2016

800 Jahre Walkendorf, ein Rückblick


Walkendorf wird in ältesten Urkunden Villa Walis, später Walkendorf, auch Walkendorfe (Dorf der Walek) genannt. Villa Walek wird am 12. Februar 1216 zum ersten Male im Zusammenhang mit der Schenkung des Dorfes Polchow von Herzog Kasimir an das Kloster Dargun urkundlich erwähnt (Polchow war Kirchdorf für Dalwitz in der Kirchgemeinde Walkendorf). Somit wurde unser Dorf im Jahre 2016 800 Jahre alt.
800 Jahre Walkendorf waren uns Anlass, dieses Jubiläum angemessen zu begehen. Deshalb entschlossen wir uns, ein Vorbereitungsteam zusammenzurufen und gemeinsam ein Konzept zu erarbeiten, das einerseits dem Anlass gerecht wird, uns finanziell nicht überfordert und möglichst viele Einwohner und auch Gäste anspricht.
Im Januar und Februar traf sich unser Vorbereitungsteam, das waren Herr Rupnow (Gut Walkendorf), Herr Bock (v- Wendorf DaWa KG), Pastor Haack, Herr Klaedtke, Frau Dobbertin (Kirchgemeinde Basse/ Walkendorf), Herr und Frau Leist (Forstbetrieb Leist), Frau Ziemens, Frau Dr. Brekenfeld (Alte Ausspanne), Frau Dr. Bochert, Frau Pokrzywnicki (Ev.Schule Walkendorf), Herr Jager, Frau Behring (Dorfclub Walkendorf), Herr Kahl (FFW), Frau Hermann (Reitverein Dalwitz), Frau Olsen (Landschaftspflegeverband Mecklenburger Agrarkultur e.V.), Frau Helmholz (KITA Grünschnabel Walkendorf) und Herr Gering (Bürgermeister Walkendorf) vier Mal und stellte ein Jahresfestprogramm für 2016 zusammen. Dabei wurde die Umsetzung der Vorschläge für die einzelnen Veranstaltungen auch von den jeweilig Vorschlagenden hinsichtlich Organisation, Logistik und Umsetzung übernommen. Es war das erste Mal, dass solch umfängliches Vorhaben in unserer Gemeinde in Angriff genommen und nahezu einmütig beschlossen wurde. Am 16. März 2016 begann das Programm mit der feierlichen Eröffnungssitzung der Gemeindevertretung und enthielt bis in den Dezember hinein 34 Einzelveranstaltungen. Auf dieser Sitzung, an der viele Gäste und Walkendorfer teilnahmen, wurde unser Flyer mit dem Veranstaltungsprogramm erstmalig vorgestellt. Damit jeder Haushalt unseres Amtsbereichs auch über die Veranstaltungen informiert werden konnte, wurden die Fleyer mit dem Amtskurier verteilt.
Pünktlich an diesem Tag übergab uns Maibritt Olsen auch die wetterfesten Aufsteller mit Walkendorfer Motiven, die an jedem Ortseingang aufgestellt wurden, um auf die Ereignisse um die 800- Jahr-Feier aufmerksam zu machen.
Neben allgemein interessierenden Veranstaltungen, wie mehreren Tanzveranstaltungen, Lagerfeuern im Park des DC oder an der Schule und Reitturnieren wurden thematisch vielfältig gefächerte Themenkomplexe angeboten. Musikbegeisterte konnte zwischen 9 unterschiedlichen Auftritten, wie Chorgesang, Solodarbietungen aber auch Unterhaltungsmusik wählen.
Ebenso ist es uns gelungen, namhafte Referenten für 9 teils historische Vorträge und Führungen über den Ort, als auch manche seiner damaligen Bewohner zu gewinnen. Alle Veranstaltungen waren sehr gut besucht und die Resonanz aus dem Auditorium bedurfte manchmal einer ordnenden Hand. Nebenbei sei angemerkt, dass diese Vortragsreihe auch künftig fortgeführt werden soll, wozu die Referenten auch nicht besonders überredet werden mussten.
Die Feuerwehr ist in den Gemeinden nicht nur eine der Kernaufgaben des Gemeinwesens, sonder eigentlich immer und überall vertreten. Dass es unserer Wehrleitung gelungen ist, den Amtsausscheid der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Gnoien 2016 nach Walkendorf zu holen, unterstreicht nochmals die besondere Wertschätzung, die von Gemeinde und Wehr dem vorbeugenden und aktiven Brandschutz entgegen gebracht wird.
Nicht jedem ist bekannt, dass in Walkendorf ein professioneller Forstwirt mit seinem Betrieb ansässig ist. Weitflächige Waldstücke werden rings um Walkendorf und darüber hinaus von seinemBetrieb betreut. Wir konnten Herrn Leist dazu gewinnen, eine Exkursion zu forstwirtschaftlichen Themen durchzuführen. Viele Interessierte "Waldläufer" waren dazu aufgebrochen. Manch ein Exkursionsteilnehmer wird sein Wissen um forstwirtschaftliche Belange des Aufbaus und der Pflege eines Waldes vertieft haben und keiner wird wohl künftig den "Wald vor lauter Bäumen" nicht sehen.
Übereinstimmend waren sich fast alle Promotoren des Vorbereitungsteams einig, dass zu den Veranstaltungen ein Festwochenende mit Dorffest einfach dazu gehört. Sich landwirtschaftlichen Terminen beugend, wurde das Wochenende vom 2. bis 4. September gewählt. Dass gerade auf dieses Wochenende auch die Termine der Schuleinführung in die Evangelische Schule Walkendorf und der Landtagswahl fielen und trotzdem keine Pannen passierten, dass sogar alle Veranstaltungen, wie in einer altbewährten Mechanik ineinandergriffen, zeigt die Professionalität aller Organisatoren.
Am Freitagabend war Familientanz angesagt, der gegen 22.30 Uhr von einem gelungenem Feuerwerk unterbrochen wurde. Übereinstimmende Resonanz: SEHR SCHÖN. Der Sonntag begann mit der feierlichen Schuleinführung der Erstklässler. Am Nachmittag pünktlich 14 Uhr begann der Festumzug von Dalwitz nach Walkendorf. Fahrzeuge aller Landwirte aus Dalwitz und Walkendorf, einige private Fahrzeuge, so auch der VW des DDR- Bürgers, der Trabbi, Feuerwehr, teils in alten Uniformen, der Reitverein mit einer Abordnung und Pferdekutsche und mittendrin der Pastor, der auf Schusters Rappen von Dalwitz nach Walkendorf kam. Beeindruckend! Anschließend begann der Freiluft Festgottesdienst zu dem auch Probst Wolf Schünemann einige Grußworte gesprochen hat. Danach begann der "normale" Festbetrieb mit Kaffee, Kuchen, Gegrilltem und der nötigen Flüssigkeit, um alles gut hinunterzuspülen. Madlen, eine aus Walkendorf gebürtige Sängerin begleitete den Nachmittag, zu dem auch mehrere Stationen für Kinder, einschließlich einer Hüpfburg angeboten wurden. Parallel pflanzten Vertreter der Vereine, der Pastor, der Probst, auch Bürgermeister und der Spender des Baumes, Herr Leist, eine Linde an den Fuß der Kirchhofsmauer. Dieser Baum soll künftig gemeinsam mit unserer etwa 800 Jahre alten Kirchhofslinde die Geschicke unseres Gemeinwesens begleiten und später ihre Aufgabe übernehmen.
Das Festwochenende fand seinen Ausklang am Sonntag mit einem Konzert des Kantatenchores Waren. In einer Konzertpause stellte Herr Pastor i.R. Günter Rein sein Buch (1. Band) über die Kirche Walkendorf vor. Der Band kann noch immer für 5 € erworben werden, wobei dieses Geld ausschließlich für die Sanierung des Kirchendaches verwendet wird.
Allein dieses Wochenende hätte dem Anlass zur Ehre gereicht, die Veranstaltungen des Festjahres endeten aber erst mit einem wunderbaren Adventskonzert am 18.12.2016.
Rückschauend kann ich ohne Übertreibung dieses Jahr als gelungen bezeichnen. Alle Veranstaltungen wurden mit großer Sach- und Fachkenntnis, vor allem aber mit Engagement und hohem persönlichen Einsatz vorbereitet und umgesetzt.
Es bleibt mir, mich bei allen Organisatoren und Aktiven zu bedanken. Wir können stolz auf die Leistungen sein, die wir in diesem Jubiläumsjahr vollbracht haben. Wir haben allen, nicht zuletzt aber auch uns selber vor Augen geführt, was es heißt in einem Gemeinwesen zu leben. Füreinander da zu sein, sich aufeinander verlassen zu können ist wesentlich, ja essentiell für eine funktionierende Gemeinschaft. Halten wir daran fest!

Unser besonderer Dank gilt , neben dem eingangs genannten Personenkreis denen, die die Hauptlast geschultert haben, nämlich Pastor Haack und dem Kirchgemeinderat, besonders Frau Dobbertin und Herrn Klaedtke, den Mitarbeiterinnen der Alten Ausspanne Walkendorf, dem Dorfclub Walkendorf, der FFW Walkendorf/Dalwitz, den Mitarbeiterinnen von Schule und Kita besonders aber meiner Mitarbeiterin Frau Manuela Kluske, be der allen Fäden der Organisation zusammen gelaufen sind.
Dank auch den Sponsoren unserer Veranstaltungsreihe Windpark Dalwitz, Gut Walkendorf (Herr Raupach), der OSPA und dem Forstbetrieb Leist.
Unser Dank gilt ebenso die vielen Künstlern, Akteuren und Vortragenden, die letztlich jeder einzelnen Veranstaltung zum Erfolg verholfen haben.



Dieses Jahresprogramm wurde in mehreren Zusammenkünften des Vorbereitungsteams "800 Jahre Walkendorf" erarbeitet und veröffentlicht. Dank allen für die konstruktive, engagierte und zielführende Zusammenarbeit in ausnahmslos freundlicher und harmonischer Atmosphäre.

Im Vorbereitungsteam mitgearbeitet haben:


Herr Martin Rupnow (Gut Walkendorf)
Herr Siegfried Bock (DAWA KG)
Frau Dr. Bochert Evangelische Schule Walkendorf,
Frau Helmholz Kita Grünschnabel,
Herr Pastor Stefan Haack Kirche zu Basse,
Frau Dobbertin Kirchgemeinderat Walkendorf
Herr Kledtke Kirchgemeinderat Walkendorf
Frau Ziemens Förderv. der Heimat- und Kulturpflege... Ausspanne,
Frau Dr. Hildegard Brekenfeld Förderv. der Heimat- und Kulturpflege... Ausspanne,
Reitverein, Reitanlage Rodenberg
Frau Maibritt Olsen Mecklenburger Parkland,
Herr Jürgen Leist Forstbetrieb Walkendorf
Herr Hendrik Jager DC Walkendorf
Frau Manuela Behring DC Walkendorf
Herr Claus Peter Gering Bürgermeister Walkendorf